BBQ Burger aus Bananenschalen

By in , , ,
Jump to Recipe
BBQ Burger aus Bananenschalen

Seid ihr bereit, alles in Frage zu stellen, an dass ihr bisher geglaubt habt? Dann schaut euch diesen abgefahrenen BBQ Burger aus Bananenschalen an! Bei Bananenschalen dachte ich bisher immer an Biomüll oder vielleicht mal noch an Dünger für meine Pflanzen. Aber an Essen?! Ich konnte es auch nicht glauben, als ich zum ersten Mal im Internet auf dem Blog von The Stingy Vegan davon gelesen habe. Mein ganzes Leben lang habe ich Bananenschalen als Abfallprodukt betrachtet. Wie falsch ich damit nur lag!

Nun, ich habe dieses ungewöhnliche Rezept ausprobiert. Und was soll ich sagen? Es hat verdammt lecker geschmeckt! Und beim Blick auf das Endergebnis würde wohl niemand vermuten, dass dieser BBQ Burger aus Bananenschalen gemacht wurde. Bananenschalen sind daher eine ausgezeichnete und preiswerte Alternative zur Jackfruit, die in den letzten Jahren häufig als Pulled Pork Ersatz verwendet wird.   

Ich war am Anfang super skeptisch, was die ganze Sache mit den Bananenschalen angeht. Aber ich war mutig genug, es auszuprobieren. Und was soll ich sagen, ich fand’s richtig gut. Es hat super funktioniert und hatte eine tolle Konsistenz und einen leckeren BBQ Geschmack.

Der richtige Reifegrad der Bananen

Ihr seid jetzt wahrscheinlich genauso skeptisch wie ich am Anfang. Ich kann euch beruhigen: Das Bananenschalen Pulled Pork schmeckt nicht bitter und es schmeckt auch nicht nach Banane. Der Trick ist, Bananen zu wählen, außen gelb und noch nicht zu reif sind. Bei diesen Bananen sind die Schalen fester und dicker und schmecken noch nicht so intensiv nach Banane. Außerdem lässt sich das weiße dann besser herauskratzen.

BBQ Burger aus Bananenschalen

Wenn die Bananen reifer sind, kann man die Schale natürlich auch immer noch verwenden, der Bananengeschmack kommt dann aber unter Umständen mehr raus. Bitte nehmt keine komplett grünen Bananen (Grüntöne um den Stiel herum sind ok). Die schmecken etwas bitter.

Nur Bio Bananen verwenden

Achtet darauf, dass ihr Bio-Bananen nehmt, da die konventionellen häufig gespritzt sind. Außerdem solltet ihr die Bananen vor dem schälen gründlich waschen. Wenn ihr besonders gründlich sein wollt, könnt ihr die Bananen vorher in einer Wasser-Essig-Lösung einweichen.

Kleine Info am Rande: konventionelle Bananen werden häufig mit einem Stoff behandelt, der aus dem Panzer von Garnelen gewonnen wird. Sie sind somit streng genommen nicht mal vegetarisch. Also greift am Besten immer zu den Bio-Bananen. 

Kochbananen oder normale Bananen sind möglich

Man kann übrigens sowohl Kochbananen- als auch normale Bananenschalen für diesen BBQ Burger verwenden. Ich bevorzuge die normalen Bananenschalen, denn sie sind weicher, leichter zu verarbeiten und schneller zu kochen. Außerdem esse ich deutlich mehr normale Bananen als Kochbananen. Aber probiert ruhig beide Varianten aus und entscheidet selbst, was euch besser schmeckt.

Bananenschalen sind essbar und sogar sehr gesund

Für alle, die sich bisher gefragt haben, ob Bananenschalen überhaupt essbar sind: Ja, sind sie und sie sind sogar sehr gesund. Denn ähnlich wie bei Äpfeln, Pfirsichen oder anderen Obstsorten enthält auch die Bananenschale viele gesunde und wichtige Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Vitamin A, B6 und C, Magnesium und Kalium. Außerdem enthalten die Bananenschalen Carotinoide, die gegen Krebs schützen sollen.

Daher solltet ihr die Bananenschalen lieber essen als sie einfach wegzuschmeißen. Denn immerhin wandern sonst 40 Prozent der Banane einfach so in den Müll. 

BBQ Burger aus Bananenschalen

Was macht man mit den ganzen Bananen?

Für dieses Gericht braucht ihr etwa 2 Bananenschalen pro Person. Ihr könnt die Bananen natürlich einfach so essen, aber wenn euch das zu viel ist könnt ihr die Bananen auch Einfrieren und später zu Nicecream verarbeiten. Alternativ könnt ihr ein Bananenbrot backen oder ein leckeres Dessert aus in der Pfanne gebratener Banane mit Agavendicksaft und veganem Vanilleeis zaubern. 

Oder ihr sammelt die Bananenschalen über einen längeren Zeit an. Immer wenn ihr eine Banane esst, hebt die Schale auf, schreddert sie mit einer Gabel in Fetzen und friert die Bananenschalen dann ein. Dann habt ihr immer die Zutaten für diesen leckeren BBQ Burger aus Bananenschalen zur Hand. 

Die Idee kommt aus Venezuela

Auf die Idee, Bananenschalen als Fleischersatz zu verwenden, sind die Einwohner Venezuelas gekommen. Sie verwenden Bananenschalen schon seit Jahren, um die regionalen Fleisch-Rezepte wie zum Beispiel Carne Mechada zu veganisieren. Ich vermute, sie sind durch die Lebensmittelknappheit, die in Venezuela seit Jahren herrscht, auf die Idee gekommen.

Brasilianer essen Bananenschalen schon seit Jahren

Auch in Brasilien werden Bananenschalen schon seit Jahren als Fleischersatz verwendet. Dort gibt zum Beispiel ein mit Fleisch gefülltes Sandwich namens Carne Louca („Verrücktes Fleisch“), das die Veganer mit dem Bananenschalen-Fleischersatz in Casca Louca („Verrückte Schalen“) verwandelt haben.  

In Brasilien machen sie alle möglichen verrückten Dinge mit Bananenschalen. Wie zum Beispiel Bananenschalen-Fleischbällchen, Bananenschalen-Burger oder Bananenschalen-Steak.

Zubereitung des BBQ Burger aus Bananenschalen

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Ihr müsst dafür die Bananenschalen auskratzen und mit einer Gabel in Fetzen reißen. Dann bratet ihr die Schalen zusammen mit den Gewürzen in einer Pfanne an. Das geräucherte Paprikapulver* verleiht dem Gericht eine rauchige, deftige Note und das Chilipulver gibt einen schönen Kick. Ihr könnt die  Gewürzmischung natürlich gerne nach euren Wünschen und Vorlieben anpassen.

Im Anschluss gebt ihr BBQ Sauce und etwas Wasser hinzu und lasst das Ganze so lange köcheln, bis die Schalen zart sind und die gewünschte Konsistenz erreicht haben.

BBQ Burger aus Bananenschalen

Die Bananenschalen brauchen nicht allzu lange zum Kochen, aber die Garzeit hängt davon ab, wie reif die verwendeten Bananen sind. Je reifer sie sind, desto schneller kochen sie. Wenn sie noch nicht gar sind, lassen sie sich nicht richtig durchbeißen und sind zäh. Wenn man sie zu lange kocht, werden sie breiig. Also solltet ihr alle paar Minuten mal probieren. Meistens benötigen sie etwa fünf bis zehn Minuten.

Als weiteren Belag für die BBQ Burger aus Bananenschalen habe ich dann noch einen veganen Krautsalat gemacht, der perfekt mit dem BBQ Geschmack harmoniert.

Wer hätte gedacht, dass aus etwas, das wir normalerweise in den Müll werfen, etwas so Köstliches gemacht werden kann?

BBQ Burger aus Bananenschalen

Veganer BBQ Burger aus Bananenschalen mit Krautsalat

Für diesen ausgefallenen Burger werden Bananenschalen für einen veganen BBQ Pulled Pork Ersatz verwendet. Zusätzlich wird er mit selbstgemachtem Krautsalat belegt.
5 von 1 Bewertung
Drucken Pinterest Bewerten
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Brasilianisch
Keyword: Bananen, Kohl
Schwierigkeitsgrad: Mittel
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 25 Minuten
Portionen: 2 Burger
Kalorien: 372kcal

Zutaten

  • 4 Bananen Bio-Qualität, Reifegrad: gelb
  • 3 EL Öl
  • 2 TL Geräuchertes Paprikapulver*
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 TL Senf
  • 2 TL Knoblauchpulver
  • 2 TL Zwiebelpulver
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • 4-5 EL Wasser
  • 6 EL BBQ Sauce
  • Salz und Pfeffer
  • 100 g selbstgemachter veganer Krautsalat (alternativ gekaufter Krautsalat)
  • 2 Burger-Brötchen

Zubereitung

  • Die Bananen gut waschen. Das untere Ende der Banane abschneiden und die Banane von unten nach oben schälen. Mit einem Löffel den weißen inneren Teil der Schale abkratzen. Dann die Bananenschale am Stiel festhalten und mit einer Gabel die Schale in Fetzen reißen. Die Fetzen sollten 3-5cm lang sein.
  • Die Bananenschalen-Fetzen in eine Schüssel geben und Olivenöl, Paprikapulver, Chilipulver, Senf, Knoblauchpulver, Zwiebelpulver und den Kreuzkümmel hinzufügen (das Salz noch nicht). Gut vermischen und zur Seite stellen, damit es etwas marinieren kann.
  • In der Zwischenzeit den Krautsalat nach Rezept (Link siehe Zutatenliste) zubereiten.
  • Die marinierten Bananenschalen in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Ein paar Esslöffel Wasser hinzugeben, damit sie dampfen und zart werden.
  • Die Garzeit hängt davon ab, wie reif die verwendeten Bananen sind (je reifer sie sind, desto schneller kochen sie). Daher sollte man regelmäßig probieren. Zwischendurch immer wieder Wasser nachgeben, damit sie nicht anbrennen. In der Regel sind die Bananenschalen nach 5-10 Minuten weich.
  • Die Barbecue-Sauce hinzugeben und aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vom Herd nehmen und eine Minute abkühlen lassen.
  • Das Burgerbrötchen halbieren und toasten oder im Backofen aufbacken. Die Hälften mit BBQ Sauce bestreichen. Dann das Bananenschalen Pulled Pork und den Krautsalat darauf geben und das Brötchen zuklappen. Sofort servieren und genießen.

Nährwerte

Kalorien: 372kcal (19%) | Kohlenhydrate: 81g (27%) | Protein: 8g (16%) | Fett: 5g (8%) | Gesättigtes Fett: 2g (13%) | Natrium: 266mg (12%) | Kalium: 1022mg (29%) | Ballaststoffe: 10g (42%) | Zucker: 35g (39%) | Vitamin A: 765IU (15%) | Vitamin C: 39.6mg (48%) | Kalzium: 75mg (8%) | Eisen: 2.8mg (16%)

Eine kleine Warnung noch am Schluss: Menschen mit einer Latexallergie können auch auf Bananen reagieren. Also Vorsicht, wenn Allergien bekannt sind.

Wenn euch dieses Rezept für BBQ Burger aus Bananenschalen gefallen hat, gefällt euch vielleicht auch eins dieser anderen Rezepte:

Wenn euch dieses Rezept besonders gefallen hat, könnt ihr es euch mit dem folgenden Pin auf Pinterest speichern. Klickt dazu einfach auf den roten Pinterest Button oben links im Bild, der erscheint, wenn ihr das Bild anwählt.

Veganer BBQ Burger aus Bananenschalen

Weitere leckere Rezepte aus aller Welt findet ihr in unserer Rezept-Übersicht.

2 Comments
  1. Hallo, also ich finde es leider etwas unpassend, zu schreiben, dass man nur Bananen nehmen sollte, die innen noch unreif sind. Was machen Sie denn dann mit den Bananen, wenn ich fragen darf? Bzw. wer mag denn schon im Prinzip noch unreife Bananen essen? Auch zum Verbacken usw. nimmt man ja in erster Linie Bananen die eher schon überreif sind. Unpassend meine ich, weil es nun bestimmt einige gibt, die das probieren wollen, sich genau dran halten und dafür dann eben Bananen opfern. Dabei eignet sich das Rezept halt auch super zur Reste-Verwertung. Ich habe es schon mehrfach probiert und von reifen oder sogar schon überreifen Bananen kann man die Schale genauso gut verwenden. Wenn man den Rest Fruchtfleisch gut auskratzt, schmeckt es auch da nicht zu bananig. LG Kathrina

    1. Hallo Katharina,

      danke für den Hinweis. Ja da hast du vollkommen Recht, das habe ich etwas unglücklich formuliert. Mit unreif meinte ich nicht die grünen nicht essbaren Bananen sondern die gelben noch etwas harten. Mein Mann und ich essen tatsächlich lieber die gelben Bananen, da die Reifen mit schwarzen Stellen uns zu süß sind. Für dieses Rezept verwende ich die Bananen, bei denen die Schale noch ganz gelb und somit etwas härter und dicker ist. Bei denen ist der Bananengeschmack noch nicht so intensiv und man braucht weniger Bananenschalen, da die Schalen noch mehr Volumen haben. Aber man natürlich auch reife Bananen für dieses Rezept nehmen. Dann schmeckt man aber die Banane etwas mehr raus und man braucht unter umständen mehr Schalen, da die einzelnen Schalen sehr viel dünner sind. Ich habe den Text dahingehend angepasst. Wir wollen natürlich nicht, dass jemand für dieses Rezept die Bananen selbst wegschmeißt.

      Viele Grüße
      Imke

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung