Thailändischer Papayasalat "Som Tam"

By in , ,
Jump to Recipe
Thailändischer Papayasalat "Som Tam"

Der phänomenal leckere Papayasalat „Som Tam“ ist eines der bekanntesten und beliebtesten thailändischen Gerichte. Es ist ein Salat aus knackiger, grüner Papaya, der perfekt die 4 Geschmacksrichtungen vereint. Denn er kombiniert saure Limetten mit süßer Papaya und Palmzucker, fruchtige Tomaten und scharfe Chili mit salziger Sojasauce. Und die Erdnüsse sorgen für den nötigen Crunch. Aber aufgepasst: Thailändischer Papayasalat sieht nicht nur unglaublich scharf aus, er ist es auch!

Zutaten für thailändischen Papayasalat

Papayasalat wird aus der unreifen Papaya hergestellt

Für Som Tam verwendet man die unreife, grüne Papaya. Übersetzt bedeutet Som „sauer“ und Tam „stoßen“. Denn man verwendet für die Herstellung einen großen Tonmörser mit Holzstößel. Dadurch verbinden sich die verschiedenen Komponenten gleichmäßig miteinander.

Der Papayasalat stammt ursprünglich aus Laos. Er wurde von Einwanderern in den Nordosten Thailands und dann nach Bangkok gebracht.

Vorsicht: Die Original-Rezeptur enthält meistens Shrimps oder fermentierten Fisch. Dieses Rezept ist die vegane Version, die wir in Thailand beim Kochkurs von Mai Kaidee kennengerlernt haben.

Thailändischer Papayasalat

In Thailand isst man Papayasalat praktisch jeden Tag. Serviert wird er meist zusammen mit Klebreis, um die Schärfe etwas abzumildern.

Die unreife Papaya und die Schlangenbohnen bekommt man im Asialaden. Vor dem Reiben sollte man die Papaya aushöhlen, denn die weißen Samen sind sehr bitter und werden nicht verwendet.

Wer diese Zutaten nicht auftreiben kann, kann aber auch mit möglichst unreifen, harten Papaya aus dem Supermarkt und Prinzess- oder Brechbohnen arbeiten. Wenn ihr andere Bohnen verwendet, müsst ihr diese vor dem Verzehr kochen, da sie roh giftig sind. Nur Schlangenbohnen kann man roh essen.

Wer experimentierfreudig ist kann alternativ zur Papaya auch geraspelte Pastinake, Zucchini oder feste Gurke nehmen. Die wichtigste Komponente in diesem Salat ist nämlich nicht die Papaya, sondern die Sauce.

Thailändischer Papayasalat eignet sich übrigens auch hervorragend als Füllung für frische Frühlingsrollen mit Erdnusssauce.

Thailändischer Papayasalat

Thailändischer Papayasalat

Der thailändische Salat Som Tam beseht aus der grünen unreifen Papaya, geraspelten Möhren, Schlangenbohnen und einer scharfen und würzigen Sauce. 
Drucken Pinterest Bewerten
Gericht: Beilage, Salat, Vorspeise
Land & Region: Asiatisch, Thailändisch
Keyword: Bohnen, Chili, Erdnüsse, Möhren, Papaya
Schwierigkeitsgrad: Mittel
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 5 Minuten
Arbeitszeit: 20 Minuten
Portionen: 2 Personen
Kalorien: 117kcal

Zutaten

  • 1-2 rote Chilies
  • 1 Handvoll Schlangenbohnen alternativ Prinzess- oder Brechbohnen (Achtung! Siehe Notiz)
  • 6 Cherrytomaten
  • 1 EL Knoblauch
  • 2 EL geröstete Erdnüsse alternativ Cashewnüsse
  • 4 EL Limettensaft
  • 4 EL Sojasauce*
  • 2 EL Rohrzucker
  • ¼ grüne Papaya
  • 1 Möhre

Zubereitung

  • Bohnen in 3cm große Stücke schneiden. Tomaten in Würfel schneiden. Chilies und Knoblauch fein hacken. Papaya längs aufschneiden, die Kerne entfernen und in feine Streifen schneiden. Wer hat, kann dafür einen Streifenschäler verwenden. Die Möhre ebenfalls in feine Streifen schneiden.
  • In einem großen Mörser die Chillies, Schlangenbohnen, Tomaten, Knoblauch und Erdnüsse miteinander vermengen und dabei leicht zerstampfen. 
  • Limettensaft, Sojasauce und Zucker dazugeben und vermengen. Die Papaya und die Möhre hinzugeben und alles gut mit der Sauce vermengen.

Notizen

Wenn ihr statt Schlangenbohnen andere Bohnen verwendet, müsst ihr diese vor dem Verzehr kochen, da sie sonst giftig sind. Schlangenbohnen kann man hingegen roh essen. 
Falls ihr keinen Mörser habt, könnt ihr die Zutaten für die Sauce in einen Mixer geben und danach alle Zutaten in einer großen Schüssel mit der Hand oder einem Kartoffelstampfer zerdrücken.
Die grüne Papaya, die für diesen Salat verwendet wird ist die unreife Frucht. Man bekommt sie im Asiamarkt oder manchmal in großen Supermärkten. Falls ihr keine auftreiben könnt, könnt ihr alternativ auch geraspelte Pastinake, Zucchini oder feste Gurke nehmen. Die wichtigste Komponente in diesem Salat ist nämlich nicht die Papaya, sondern die Sauce.

Nährwerte

Portion: 1g | Kalorien: 117kcal (6%) | Kohlenhydrate: 25g (8%) | Protein: 4g (8%) | Fett: 1g (2%) | Gesättigtes Fett: 0g | Cholesterin: 0mg | Natrium: 168mg (7%) | Kalium: 525mg (15%) | Ballaststoffe: 3g (13%) | Zucker: 13g (14%) | Vitamin A: 9765IU (195%) | Vitamin C: 115.4mg (140%) | Kalzium: 78mg (8%) | Eisen: 2.2mg (12%)

Wenn euch dieses Rezept für thailändischen Papayasalat gefallen hat, gefällt euch vielleicht auch eins dieser anderen thailändischen Rezepte:

Wenn euch dieses Rezept besonders gefallen hat, könnt ihr es euch mit dem folgenden Pin auf Pinterest speichern. Klickt dazu einfach auf den roten Pinterest Button oben links im Bild, der erscheint, wenn ihr das Bild anwählt.

Thailändischer Papayasalat "Som Tam"

Weitere leckere Rezepte aus aller Welt findet ihr in unserer Rezept-Übersicht.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung